Heimersdorf: Fake Knöllchen an Autos verteilt

Am Wochenende wurden auf der Forststraße vermeintlich vom Ordnungsamt Knollen an Windschutzscheiben ordnungsgemäß geparkter Autos verteilt.

Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Sind es Radfahrer die breitere Straßen wollen oder verständnislose Eigentümer angrenzender Häuser mit Garage, die ihren Nachbarn ohne eigene Garage nicht einmal das Parken auf der öffentlichen Straße gönnen?

Dies war war nicht dass erste Mal dass echte Hinweiszettel (Knöllchen) von Unbekannten irreführend und strafbar verteilt wurden. Aus diesem Grund möchten wir hierzu mit einem Beitrag näher eingehen.

Zunächst möchten wir aus derStraßenverkehrs-Ordnung (StVO) § 12 Halten und Parkenfolgende Absätze hervorheben:

Absatz 3 Nr. 1: “Das Parken ist unzulässig vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je 5,00 m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten…”

Absatz 4: “Zum Parken ist der rechte Seitenstreifen, dazu gehören auch entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen, zu benutzen, wenn er dazu ausreichend befestigt ist, sonst ist an den rechten Fahrbahnrand heranzufahren.…”

Bis ca. ins Jahr 2012 gab es im Stadtgebiet und somit auch in Heimersdorf deutlich mehr Verkehrsschilder. Einige dieser wurden von der Stadt Köln dann abgehängt wenn diese als nicht notwendig betrachtet wurden. Dies ist der Fall wenn nicht eine von der StVO abweichende Regel gelten soll.

Vereinfacht gesagt, überall wo es nicht durch ein Verkehrsschild explizit verboten ist gilt (StVO) § 12 Absatz 4, somit auch auf der Forststraße in voller Länge. Mehr noch, vom Ordnungsamt Köln ist das Parken am rechten Fahrbahnrand sogar ausdrücklich erwünscht, weil es automatisch zu einer Geschwindigkeitsreduzierung in den Ortschaften führt.

DasVerkehrsschild VZ 314 (Parken)und ähnliche zum expliziten Ausweis von öffentlichen Parkflächen ist wegen der beschriebenen Entscheidung zur Reduzierung von Verkehrsschildern an bereits bestehenden Straßen praktisch ausgeschlossen.

Daneben sollen weniger Verkehrsschilder zu einem bewussteren Autofahren nach “Sicht und Regel” statt “Blind nach Schildern” führen. Dies hat auch dazu geführt dass bspw. die Verkehrsschilder VZ 102 (Kreuzung oder Einmündung mit Vorfahrt von rechts)undVZ 103-10 (Linkskurve)aus Heimersdorf verschwunden sind, siehe folgende Bilder von Google Streetview aus dem Jahre 2008.

Wir werden trotz geringer Aussichten bei der Bezirksvertretung und der Stadt Köln erneut um Parkplatzschilder an strittigen Stellen bitten, damit die Verunsicherung der Autohalter ein Ende hat. Gemeinsam können wir mehr bewegen, wenn neben dem Bürgerverein möglichst viele Bürger sich ebenfalls bei den Verantwortlichen melden.

Nun der leider obligatorische Aufruf. Wir suchen händeringend neue Mitglieder die mitentscheiden und mitgestalten möchten:
Hier geht es zu der Seite mit allem weiterem rund um die Mitgliedschaft sowie dem Antragsformular

1 Kommentar on “Heimersdorf: Fake Knöllchen an Autos verteilt

  1. Wird gerade wohl wieder in Dünnwald verteilt. Ich weiß, dass die Leute es gar nicht toll finden, dass ich in „ihrer“ Nebenstraße parke und dass es einige sehr nervt. Ich schätze, dass so jemand das war bei mir 🤷🏼‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: