Anna-Langohr-Schule – Abschied aus Heimersdorf

Auf Wiedersehen Anna-Langohr-Schule

Unsere Anna-Langohr-Schule (bis 2002 unter dem Namen “GGS-Lebensbaumweg”) hat uns mit den Herbstferien 2021 jetzt endgültig verlassen. Nach dem schrecklichen Brandattentat vom 11.06.1964 hatte die Schule in Heimerdorf eine neue Heimat gefunden. Fast 60 Jahre später war es nun soweit, die Schule wechselt vollständig in ihr tolles neues Schulgebäude im Fühlinger Weg (Volkhoven-Weiler) gegenüber dem dortigen Gymnasium.

Einerseits sind wir traurig Abschied nehmen zu müssen, andererseits kehrt diese Schule an ihren ursprünglichen Ort zurück. Wir wünschen allen Beteiligten viel Glück und Erfolg und einen begeisterten Neustart in der nun neuen Umgebung. Heimersdorf verliert ein Stück aus seinem Zentrum – aber wir alle gewinnen einen besonderen Lernort in unserem Bezirk hinzu.

Der Vorsitzende unseres Bürgervereins hat der Schulgemeinde der Anna-Langohr-Schule hierzu einen Brief zum Abschied zugesandt, den wir beifügend hier veröffentlichen.

Auf Wiedersehen und Dank an die Schulgemeinde der Anna-Langohr-Schule

Liebe Schulgemeinde …
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Selbstverständlich sind wir Ihnen und Ihrer Schulgemeinde gerne behilflich sich von unseren Heimersdorfern zu verabschieden. Dazu gehört dann auch der Aushang Ihres Schulfotos in unserem Aushang im Ladenzentrum.

Dort werden wir auch über die Historie Ihrer Schule berichten und uns unsererseits mit Dank und Herzblut von Ihnen verabschieden und Ihnen, dem gesamten Kollegium, den Kindern und Eltern alles Gute für Ihre Zukunft im Fühlinger Weg wünschen. Sie werden in ein tolles Gebäude umziehen und dort für Ihre Schule alles besser haben und ein neuer Anker im neuen Umfeld sein.

Ich erlaube mir noch ein paar persönliche Anmerkungen :
Als jenes schreckliche Attentat damals geschah, war ein Kind meiner Familie mit dabei. Ihm ist nichts geschehen, wohl aber etlichen Kindern auch in meinem Wohnumfeld – manche haben das Trauma nicht überlebt, manche Überlebende und ihre Familien werden gezeichnet das Ereignis nie vergessen können. Die Schule fand damals nach dem Unglück ein neues Zuhause bei uns und kehrt nun ortsnah zu ihren alten Ursprüngen zurück. Der Name Ihrer Schule erinnert und mahnt zugleich.

Wir kennen räumlich jeden Winkel Ihrer Schule, auch viele ehemalige Lehrkräfte und sowieso viele ehemalige Schülerinnen und Schüler und deren Familien, schließlich war z.B. Frau Dagmar Höhnen viele Jahre Lehrerin und Konrektorin Ihrer Schule und wir werden daher Ihrer Schule stets und weiterhin verbunden bleiben.

Die GGS-Lebensbaumweg war zudem überhaupt eine der ersten Grundschulen Kölns, die sich schon in den 1990er-Jahren der Arbeit mit den in jener Zeit noch „Neuen Medien“ zugewandt haben. Übrigens gemeinsam mit der HS-Volkhovener-Weg und dem Gymnasium Fühlinger Weg.

Liebe Grüße an Sie und an das Kollegium – zugleich vielen Dank für dessen Engagement, das beständige pädagogische Wirken und dass sie alle gemeinsam ein stets wichtiger und zentraler Bestandteil unseres Veedel waren. Wir werden die Anna-Langohr Schule sehr vermissen. Zugleich wissen wir aber auch, dass nun in Volkhoven-Weiler eine neue Schule aufblüht und dieses Veedel schnell bereichern wird. Die GGS-Lebensbaumweg ist bald wieder “zu Hause”.
🙂 Dieter Höhnen
Vorsitzender des Bürgervereins Heimersdorf & Seeberg-Süd


Die Schulleitung antwortete (Auszug) :
Lieber Herr Höhnen,

vielen herzlichen Dank für Ihre berührenden Worte! Ich leite Ihre Mail sehr gerne an das gesamte Kollegium weiter.

Sie haben mit dem Anker ein wirklich passendes Bild gefunden. Die letzten Monate – eigentlich ja schon Jahre – mit den immer wieder verschobenen Umzugsterminen und das lange Warten auf die Fertigstellung des Neubaus haben uns allen (Kinder, Eltern, alle Erwachsenen, die mit den Kinder in der Anna-Langohr-Schule zusammenarbeiten) ein wenig das Gefühl gegeben, ohne Halt auf den Wellen herumzutreiben.

Nun freuen wir uns sehr darauf, sicher im neuen Hafen anzukommen, dort vor Anker zu gehen und ein Leuchtturm in Volkhoven-Weiler zu sein.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen das Bild für den Aushang überreichen und uns von Ihnen persönlich verabschieden können. …..


Gedenktafel am ursprünglichen Standort Volkhovener Weg 209-211

4 Kommentare on “Anna-Langohr-Schule – Abschied aus Heimersdorf

  1. Das ist doch krank Leute. Wenn man schon Verbote hinnimmt dann bitte auch die Lockerungen. Auf dem Schulhof mit Maske Fotos. Im Bundestag machen die in Innenräumen mit über 200 Mann ganz eng gequetscht und ohne Maulkorb und müssen nicht einmal Strafe zahlen. Die armen Kinder.
    Ein Appell an die Lehrer, Betreuer und Leitung. Wie lange wollt ihr noch die Kinder drangsalieren?

  2. Von der Grundschule Lebensbaumweg in jungen Jahren geprägt, finde ich den Gedanken an den Umzug dieser schrecklich. Ich kann es auch nicht verstehen. Zumal der neue Platz der Schule nicht wirklich etwas mit dem Ort des Attentats zu tun hat.
    Auch haben die damaligen Schüler nichts von dem Umzug.
    Und eine Grundschule sollte, wie ich finde, nicht mit dieser grausamen Vergangenheit hausieren gehen, sondern einen fröhlichen Hintergrund haben.
    Erst wandert unsere Kirche nach Chorweiler, dann wird das Gebäude entfernt und nun die GGS, Heimersdorf wird wieder rein Katholisch. Ist das schon bei allen angekommen?
    Schade!
    Es grüßt mit traurigem Nachhall
    Sylvia Beyen

    1. Sehr geehrte Frau Beyen,
      ich möchte nur kurz klarstellen dass die Anna-Langohr Schule bei Ihrem Abschied NICHT mit ihrer “grausamen Vergangenheit hausieren” gegangen ist.
      Von mir als Webmaster wurde der Mailwechsel zwischen Schule und Bürgerverein veröffentlicht, wobei ich zusätzlich das Logo der Anna-Langohr-Schule und anlässlich des Abschiedes ein Bild der Gedenktafel dazu online gestellt habe. Letzteres weil ich es wichtig fand beim Abschied auch den Opfern von damals zu gedenken.
      Viele Grüße
      Adem Essiz

  3. Ist Ihr Kommentar (Redinger) Dummheit, Frechheit oder nur wissens- und kenntnisfrei von Fakten ? Wie kommen Sie zu der Unverschämtheit den Lehrkräften, Eltern und sonstigem pädagogischen Personal vorzuhalten, sie würden ihre Kinder drangsalieren ? Auch Ihre Verweise zur Politik lassen Sie deutlich erkennbar einem sehr quer denkenden Spektrum zuordnen. Gott sei Dank gehören Sie nicht zu den Erziehenden oder Lehrenden unserer Kinder. DANN müsste man sich Sorgen machen.

    Nehmen Sie bitte ergänzend zur Kenntnis :

    1. Grundschulkinder sind nicht geimpft, könnten aber prinzipiell Übertragende einer Corona-Variante sein. Daher ist das Maskentragen in einer größeren und dichtgedrängten Gruppe auch im Freien sowohl Selbstschutz als auch Schutz vor Infektionen für all die Anderen. Gesetzt den Fall nur eine einzige Person in dieser Gruppe wäre ein sog. „Spreader“, dann wären die Folgen des Verzichts auf Maskentragen ein unverzeihlicher Fehler.

    2. Das Tragen von Masken schützt – da das Abschiedsfoto auch für die Öffentlichkeit ist – die Identität aller, die auf dem Foto abgebildet sind. Dies entspricht den gängigen und leider auch notwendigen Personen-
    schutz-Bestimmungen. Ob Sie die Regeln von Datenschutz beachten oder nicht ist – die Lehrkräfte und Eltern haben dies dankenswerter Weise getan und damit erst die Möglichkeit geschaffen – auch und gerade zur Freude aller Kinder – uns Heimersdorfern öffentlich Lebewohl zu sagen. Danke dafür !

    3. Und falls einige Kinder das hier auch lesen sollten : Ihr seid nicht “Leute” sondern das Allerwichtigste für uns. Es war schön hier mit euch und wir wünschen euch in eurer neuen Schule eine tolle weitere Schulzeit. Unser Dank gilt besonders euch allen und natürlich auch euren Lehrerinnen und Lehrern. Ja und noch etwas : zum Lernen gehört auch : im Netz (Internet) immer gut drauf achten was wahr ist (=Fakten !) und was nicht (=Fake-News !) – es wird leider viel Unsinn verbreitet, daher müsst ihr immer gut aufpassen – eure Lehrkräfte und Eltern sind dabei ganz bestimmt tolle Helfer . Alles Gute für euch ! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: