UPDATE – Gefahrenstelle U-Bahn-Ausgang Heimersdorf

Vor inzwischen fast einem Jahr haben wir am 27. Februar 2021 über die Gefahrenstelle am U-Bahn-Ausgang Heimersdorf berichtet, klicke hier.

Diese Gefahrenstelle war sicher vielen Menschen in Heimersdorf und Seeberg-Süd auch schon vorher aufgefallen aber die Eingabe und Bitte eines besorgten Bürgers hatte uns veranlasst darüber zu berichten und die Verwaltung samt Verbesserungsvorschlag einzuschalten.

Nach nun fast einem Jahr und mehreren Nachfragen erreichte uns folgende Rückmeldung vom Amt für Verkehrsmanagement die es in sich hat:

Verkehrsspiegel sind vielleicht wirklich nicht die beste Lösung, aber dass es sich um eine Gefahrenstelle handelt die eine besonders erhöhte Aufmerksamkeit erfordert dürfte unstrittig sein. Insofern verwundert es doch sehr dass die Stadt Köln nicht alternativ bauliche Maßnahmen in Betracht zieht. Der Verweis auf die “gesetzliche Verpflichtung” der Verkehrsteilnehmer und die “Eindeutigkeit der gesetzlichen Maßnahmen” als Begründung der Stadt Köln für ihr Nichtstun macht mich fassungslos.

Liebe Stadt Köln wie wäre es wenn wir mit der gleichen Begründung einfach alle Verkehrsampeln und Verkehrsschilder abbauen und nur noch nach Vorfahrtsregeln fahren? Das Fehlen von Ampeln und Schildern sollte dann doch generell eine erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zur Folge haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: